dtlDas Team des TV Hösbach/TV Großostheim reiste zwar in wesentlich besserer Besetzung als in der Vorwoche gegen die TuS Vinnhorst II zum Wettkampf gegen den TV Weißkirchen an, war gegen den in Bestbesetzung aufturnenden Gastgeber jedoch deutlich unterlegen. Deutlich bemerkbar machte sich erneut die Abwesenheit von Sergejs Krivunets, den Borna Matic erwartungsgemäß nicht voll ersetzen konnte. Die Fußverletzung von Max Lang und der damit verbundene Ausfall an Boden und Sprung musste außerdem noch verschmerzt werden. Bereits am Boden wurde der TV Hösbach/TV Großostheim in die Rolle des Verfolgers gedrängt.

Aus der Prognos war bekannt, dass das erste Gerät deutlich an den TV Weißkirchen abzugeben sein wird. Mit hohen Ausgängen und sauberen Ausführungen gewann der TV Weißkirchen alle vier Duelle am Boden und führte nach dem ersten Gerät mit 13 zu 0 Scorepunkten. Der TV Hösbach/TV Großostheim war auf diesen Rückstand vorbereitet und wollte den Abstand am Pauschenpferd wieder verkürzen. In den ersten beiden Duellen gelang es den Sauerwein Brüdern sich gegen ihre Gegner durchzusetzen. Till Sauerwein sicherte fünf Scorepunkte und Nick Sauerwein 2 Scorepunkte für das Konto der Wettkampfgemeinschaft. Die anschließende Übung von Weißkirchens Gastturner Takumi Onoshima war mit einem Wert von 5,5 an Schwierigkeit und 13,0 an Endnote unerreichbar für die Turner von Marco Stürmer. Das gleich galt für Onoshimas Übungen an Ringe, Barren und Reck, an denen er so wie am Pauschenpferd mit Wertungen über 13 Punkten fünf Scorepunkte erreichte. Im vierten Duell am Pferd musste Lukas Bergmann seinem Gegner zwei Scorepunkte überlassen. Hier begann bereits das Kopfschütteln über das Verhältnis der E-Wertungen, welches beim TV Hösbach/TV Großostheim über fast den gesamten Wettkampf anhalten sollte.
An den Ringen konnte nur Borna Matic sein Duell gewinnen und Johannes Lehmann ein Unentschieden erturnen, sodass das Gerät mit neun zu vier verloren ging. Der Rückstand zur Pause betrug bereits beachtliche 29 zu 11 Scorepunkte. Die erwartete Übermacht am Sprung auf Grund der höheren Ausgangswerte bekamen die Turner aus Hösbach, Großostheim und Goldbach voll zu spüren und verloren das vierte Gerät mit elf zu null Scorepunkten und damit endgültig den Anschluss. Anschließend schaffte es nur noch Florian Zang sein Duell am Barren zu gewinnen und drei Scores zu sicheren. Yannik Burow ließ sich am Reck mit einem Unentschieden keine Punkte abnehmen. Nach dem letzten Duell stand das Ergebnis von 59 zu 14 Scorepunkten fest.
In dieser Besetzung war der TV Weißkirchen die klar bessere Mannschaft. Wären die Gastgeber bereits in den vorherigen Wettkämpfen der Saison in dieser Stärke aufgelaufen, hätten sie vor dem sechsten Wettkampf sicherlich nicht sieglos dagestanden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.