dtlMit einem 23:56 Sieg gegen ersatzgeschwächte Gastgeber wird die KTV Hohenlohe im dritten Wettkampf der laufenden Bundesligasaison ihrer Favoritenrolle gerecht.
Mit guten Leistungen an Boden, Seitpferd und Ringe konnte der TVH/TVG in der ersten Hälfte des Wettkampfes gut mit dem Tabellenzweiten aus Hohenlohe mithalten. Am Boden konnte das Team aus dem Main-Viereck den Heimvorteil ausspielen und das Gerät mit 6 zu 4 gewinnen. Am Pauschenpferd profitierten die Gastgeber von Fehlern der KTV Hohenlohe. Lukas Bergmann und Sergey Krivunets gewannen ihre Duelle und sicherten so ein 8 zu 8 unentschieden am zweiten Gerät. Die zwei Gerätepunkte aus dem Gewinn am Boden und die geteilten Gerätepunkte am Pauschenpferd erfüllten schon die gesetzte Vorgabe für diesen Wettkampf.

Dass die Ringe nur mit 6 zu 8 Scorepunkten verloren gingen, ließ so manchen in der Halle sogar ein wenig hoffen. Moderator Marco Häuser kündigte nach der Pause die starke zweite Wettkampfhälfte des TV Hösbach/TV Großostheim an. Tatsächlich konnten die Gastgeber im ersten und zweiten Wettkampf der Saison Barren und Reck für sich entscheiden. Auch Sprung wurde bereits einmal gewonnen. An diesen Wettkämpfen standen jedoch die Vierkämpfer Daniel Schösser und Benjamin Junker der Mannschaft zur Verfügung. Beide fehlten am vergangenen Samstag und so ließ die KTV Hohenlohe mit sehr sicheren und sauberen Übungen der Heimmannschaft in der zweiten Hälfte keine Chance. Lediglich drei Scorepunkte konnten in den verbleibenden 12 Duellen gewonnen werden. Sergey Krivunets gewann sein Duell am Barren trotz eines Fehlers und brachte die 3 Scorepunkte ein.
Bei der Entscheidung um den Topscorertitel verhinderte ein Sturz vom Reck einen Triumpf Krivunets. Krivunets hatte seine Übung mit einem weiteren Flugteil aufgestockt. Das eingegangene Risiko wurde an diesem Tag jedoch nicht belohnt, sein Kontrahent, um den Titel des besten Turners des Tages, Mike Hindermann zeigte keine Nerven und nahm Krivunets im letzten Duell 3 Scorepunkte ab. Hindermann, der bereits den Titel des Deutschen Meisters getragen hat, turnte auch die Tageshöchstnote mit beachtlichen 13,85 Punkten am Sprung.
Besonders machte sich der geschwächte Kader an diesem Tag am Reck bemerkbar. Das Endergebnis wurde mit einem 0:20 am letzten Gerät maßgebend beeinflusst. Im letzten Duell abgegebene 10 Scorepunkte besiegelten den verdienten Sieg der KTV Hohenlohe.
Trainer Marco Stürmer ist sich sicher, dass die Begegnung bei Anwesenheit von Schösser und Junker wesentlich enger ausgegangen wäre. Am 19.10. auswärts gegen den Aufsteiger TV Weißkirchen wird er wieder auf den vollen Kader zurückgreifen können. Die Turner sind bereit hier ihren zweiten Sieg der Saison einzufahren.
Der Wettkampf findet im nahegelegenen Sulzbach im Taunus statt. Mitreisende Fans sind herzlich willkommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok