dtlDas war nichts für schwache Nerven! Was die Turner des TV Hösbach/TV Großostheim und die Gäste der KTV Fulda da am Samstag im Hösbacher Kultur- und Sportpark den zahlreichen Zuschauern boten, war an Dramatik nicht zu überbieten. Schien für den TVH/TVG der Zug nach 10 Duellen beim Stand von 10 : 20 Scorepunkten praktisch schon abgefahren, kämpften sie sich Turner um Turner wieder an den Tabellenzweiten aus der Rhön heran und lagen vor der letzten und entscheidenden Paarung am Reck mit 30 : 30 Punkten gleichauf. Das Duell der beiden überragenden Gastturner auf beiden Seiten musste die Entscheidung bringen, die eigentliche keinen Verlierer verdient hatte. Mit einer brillanten Reckübung und der Höchstpunktzahl von 13,15 Pkt. behielt der russische Gastturner des TVH/TVG, Sergej Krivunets, gegen seinen Landsmann Alexey Bogdanov (12,60) die Oberhand und sicherte mit 3 weiteren Scorepunkten den Hausherren den glücklichen Sieg mit 33 :30 Punkten.


Dabei lief es für den TV Hösbach/Großostheim von Beginn an gar nicht rund. Zwar gelang Max Lang (3) und Sergey Krivunets(2) mit 5:4 Scorepunkten die Führung am Boden, aber der Preis war hoch. Felix Berninger, der schon wie der sichere Sieger aus dem letzten Duell aussah, verletzte sich in der 4. Bahn so schwer, dass er seine Übung abbrechen musste und für die restliche Runde verletzt ausfällt. Wie gut er unterwegs war, zeigen die 2 Scorepunkte, die er seinem Widersacher trotz seines Handicaps nur überließ. Wettkampf mitentscheidend, die knappe 5:7 Niederlage am Pauschenpferd, wo man eigentlich ein Debakel erwartet hatte. Doch vier blitzsauber durchgeturnte Übungen und Scorepunkte durch Lang (1) und Krivunets (4) sorgten zwar für den Führungswechsel mit 10:11 Punkten, doch zu diesem Zeitpunkt war noch alles im grünen Bereich. Auch an den Ringen mussten die Hausherren wieder 2 Zähler abgeben, wobei Schösser Daniel (3) und Krivunets erneut 4 Pkt. beisteuern konnten. Mit 17 : 20 Punkten ging es in die Pause, nach der die Turner vom TV Hösbach/Großostheim vehement auftrumpften. Alle vier Turner waren ihren Konkurrenten am Sprung überlegen und Junker und Lang mit jeweils 2 Scorepunkten sowie Krivunets mit wiederum 4 Punkten konnten den Pausenrückstand auf 25 : 20 umstellen. Am Barren wurde es noch mal eng. Sieben Scorepunkte holte Fulda, gegenüber 2 Punkten durch Krivunets, die einem leichten Verturner und einen Zwischenschwung geschuldet waren. Die Folge: Gleichstand mit 27:27 nach 20 von 24 Duellen. Die Dramatik war nicht mehr zu überbieten. Junker hielt sich gegen Mattheß schadlos 0:0. Die Vorentscheidung durch Daniel Schösser, der seinem Gegner mit wesentlich höherem Ausgang 3 Scorepunkte abnahm, die Paffenroth gegen Max Lang wieder egalisierte. Gleichstand nach 23 Duellen. Showdown zwischen Krivunets und Bogdanov mit bekanntem Ausgang. Damit dürften sich unsere Turner aus der Abstiegsgefahr geturnt haben und können die restlichen Aufgaben getrost angehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok