201711 3BLEs ist ein Sieg, aber noch kein Befreiungsschlag. Der TV Hösbach gewinnt seinen ersten Wettkampf der Saison 2017 in der 3. Bundesliga Nord. Zu Gast in Biedenkopf gegen die zweite Mannschaft der KTV Obere Lahn konnte das Team um Betreuer Marco Häuser seinen Willen zum direkten Klassenerhalt untermauern. Der hessische Gastgeber zeigte zwar durchweg stabile Übungen, ging allerdings ohne den russischen Gastturner Andrey Cheskasov an den Start. Der TV Hösbach hingegen trat mit fast voller Mannschaftsstärke an. Lediglich Max Lang wurde für den Wettkampf gegen die TSG Sulzbach geschont. Mit nahezu 270 Punkten zeigten die Hösbacher Turner einen guten Wettkampf, mit wenigen Unsicherheiten. Der deutliche Sieg mit 20:42 sollte das Team für den letzten Wettkampf der Saison stärken.


Am Boden starteten die Gastgeber mit sauberen Übungen ohne Fehler. Der TV Hösbach konnte gut dagegen halten und gab in den ersten drei Duellen jeweils nur einen Scorepunkt ab. Besonders im Duell von Florian Zang hatte man sich Scores für den TV Hösbach erhofft. Zang der sonst fleißig Punkte für den TVH sammelt, wurde von den Kampfrichtern durchweg streng bewertet und konnte im gesamten Wettkampf keinen Scorepunkt zum Ergebnis beisteuern. Mit 3:0 war der Boden keineswegs verloren, denn das Hösbacher Ass stand noch zur Verfügung. Der Lette Sergejs Poznakovs sollte das Gerät für den TV Hösbach entscheiden. Obwohl er bei seinem Abgang mit der Hand auf den Boden greifen musste, gewann Poznakovs vier Scores und die erste Gerätewertung für den TV Hösbach. Der deutlich höhere Ausgangswert des Gastturners machte es möglich, dass er sein Duell trotz seiner Unsicherheit gewann.
Die Ausgangswerte der Hösbacher Turner waren auch der Schlüssel zum Sieg. Zusammengerecht zeigten sie um 14 Punkte schwierigere Übungen als die KTV Obere Lahn II.
Ein großes Wunder wäre beinahe am zweiten Gerät geglückt. Nur knapp verlor man das Seitpferd mit 6:5 Scorepunkten. Erneut haderte man mit der Entscheidung des Kampfgerichts, welches mit dem sonst so sauber aufturnenden Hösbacher Lukas Bergmann hart ins Gericht ging. Er und Florian Zang gaben in ihren Duellen jeweils drei Scores ab. Poznakovs brachte mit einer sehr guten Übung die Mannschaft wieder auf 6:4 heran. Das große Wunder blieb aus, aber Fabian Scherer schaffte ein Kleines. Er gewann sein Duell knapp und durfte sich über seinen ersten Scorepunkt in dieser Saison freuen.
Die Ringe stellen neben Seitpferd das größte Sorgengerät des TV Hösbach dar. In vergangenen Wettkämpfen hat man den Gegner an diesem Gerät schon mal um über zehn Scores davon ziehen lassen müssen. In diesem Wettkampf der Saison sollte das anders sein. Benjamin Junker konterte die Übung von Maik Wehn und sicherte zwei Scores. Sieben weitere Scorepunkte brachten ihm später den dritten Platz in der Topscorerwertung. Zum ersten Mal in den Reihen des TV Hösbach startete der Großostheimer Daniel Schösser, welcher mit seiner hochwertigen Übungen die nötige Unterstützung des TVH an den Ringen ist. In seinem Duell gegen Felix Wiemers gewann Schösser vier Scores. Lukas Bergmann zeigte gewisse Unsicherheiten und musste seinem Gegner vier Scorepunkte überlassen. Sergejs Poznakovs erhöhte den Gerätegewinn mit seiner gewohnt sicheren Übung und vier Scores auf 4:10.
Zur Pause befand sich der TV Hösbach in einer ungewohnten Lage. Man führte mit 13:19 Scorepunkten.
Dass man mit einer Führung umgehen kann zeigten die Hösbacher, welche in diesem Wettkampf von Marco Häuser betreut wurden, am Sprung. Hier ließ man den Gastgebern lediglich einen Scorepunkt, welchen Florian Zang abgeben musste. Ob gerechtfertigt oder nicht, Zang zeigte einen sehr guten Tsukahara gestreckt mit dem die Mannschaft zufrieden sein kann. Zum Gerätegewinn von 1:9 steuerten Felix Berninger (2), Sergejs Poznakovs (4) und Benjamin Junker (3) Scorepunkte bei. Mit einer Führung von 14:28 Scorepunkten konnte man schon fast von einer Vorentscheidung sprechen.
In diesem Wettkampf war allerdings alles ein bisschen anders als sonst. Ungewohnter Weise gewinnt man die Ringe und liegt nach vier von sechs Geräte mit über zehn Scorepunkte in Führung. Ungewohnter Weise verliert der TVH, dann eines seiner stärksten Geräte, den Barren. Felix Berninger ist einer der verlässlichsten Punktelieferanten am Barren, hatte in diesem Wettkampf erstmals gewisse Schwierigkeiten die Übung fehlerfrei durchzuturnen. Anstatt wie gewohnt Punkte zu holen, muss er im Duell gegen Felix Wiemers vier Scorepunkte abgeben. Zang erreichte ein Remis und Lukas Bergmann gab zwei Punkte ab. Die starke Vorstellung von Poznakovs, die mit fünf Scores auf Seiten der Hösbacher belohnt wurde, reichte nicht aus, um die Gerätewertung zu sichern. Der Barren ging mit 6:5 Scorepunkten an den Gastgeber.
Am letzten Gerät begegneten sich die beiden Mannschaften zunächst auf Augenhöhe. Zang und Schösser erreichten in ihren Duellen jeweils ein Unentschieden. Die Entscheidung der Gerätewertung am Reck und die Entscheidung des Wettkampfes erfolgten durch Benjamin Junker und Sergejs Poznakovs, die verdient vier bzw fünf Scores gewannen. Das Königsgerät Reck wurde mit 0:9 für den TV Hösbach entschieden.
Ein alt bekanntes Bild ergab sich bei der Vergabe des T-Shirts des Topscorers. Sergejs Poznakovs war wieder einmal der beste Punktesammler des gesamten Wettkampfes.
Ein gewisses Steigerungspotenzial ist immer noch vorhanden. Doch die Turner des TV Hösbach sind gut vorbereitet und durch den Sieg gestärkt, um in der Begegnung gegen die TSG Sulzbach den zweiten Sieg der Saison und den direkten Klassenerhalt zu erreichen.