Mit ihrem zweiten Saisonsieg haben die Turner im siebten Drittliga-Jahr erstmals den direkten Klassenerhalt geschafft. Die Riege gewann im letzten Wettkampf der 3. Bundesliga Nord am Samstagabend bei der TSG Sulzbach mit 32:30 Score-Punkten (6:6 Geräte-Punkte), und hat endlich auch den Fluch gebrochen gegen den hessischen Dauerrivalen immer das Nachsehen zu haben..
Während Sulzbach als punktloses Schlusslicht in die Relegation muss, beendet unsere Riege die Saison mit 4:10 Zählern auf dem siebten Platz. Der erhoffte Sprung auf Rang sechs blieb leider verwehrt, da Konkurrent Backnang etwas überraschend in Fulda gewann und bei ebenfalls vier Pluspunkten mehr Geräte-Wertungen für sich entschieden hat. Gegen Aufsteiger Backnang hatten wir uns zum Auftakt durchgesetzt.
Beim Rundenabschluss in der Sulzbacher Eichwaldhalle erwischte die TVH-Riege einen »suboptimalen« Start. Drei der vier Duelle am ersten Gerät entschieden die Sulzbacher für sich, holten dabei sechs Score-Punkte. Besser lief es am Pauschenpferd, an dem Fabian Scherer weniger Zähler abgab als gedacht und Julian Fäth sein Duell unerwartet sogar knapp gewann. Den 6:5-Erfolg der Hösbacher sicherte Poznakovs mit einem Fünfer gegen den ehemaligen TVH-Teamkollegen Johannes Kreß. An den Ringen behielten die Sulzbacher, dank durchwegs starker Leistungen, mit 9:5 die Oberhand; für Hösbach punktete nur Poznakovs. Am Sprung reichten dem TVH dann die Unentschieden von Zang und Berninger sowie Poznakovs Vierer, um sich mit einem 4:1 die Geräte-Punkte und damit bereits den Klassenerhalt zu sichern. Zang mit einem weiteren Remis sowie Fäth mit drei und Poznakovs mit fünf Score-Punkten bescherten Hösbach einen 8:1-Erfolg am Barren. Am abschließenden Reck bauten Zang mit einem Zweier und Poznakovs mit einem Vierer die Gästeführung auf 32:22 aus. Routinier Marco Häuser und Peter Steigerwald verloren zwar ihre Duelle, brachten aber den Sieg nach Hause und schraubten die Gesamtnote auf die Saisonbestleistung von 283,40.