dtlIm letzten Heimwettkampf der Runde trat der TV Hösbach gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer KTV Ries an. Bei einer Siegesquote von 100% standen die Chancen für den TV Hösbach ohnehin nicht besonders rosig, dass die Mannschaft nicht Vollständig antreten konnte und Nick Häuser während der Einturnphase aufgrund einer Verletzung aussteigen musste machte die Sache nicht besser. So schafften es die Hösbacher Turner trotz jeglicher Anstrengung und dem Knappen Ergebnis von 2:4 am Barren nicht eines der Geräte für sich zu entscheiden, und mussten den Sieg mit 23:65 an den KTV Ries abgeben.

Dennoch erkämpften sich die Hösbacher mit ihren stattlichen 23 Punkten immerhin die bisherig höchste gegen den KTV erzielte Punktzahl. Der Titel des Topscorers ging mit 21 Punkten an den Hösbacher Turner Sergejs Poznakovs.
Bereits am Boden kamen die knapp 200 Zuschauer auf ihre Kosten. Der Absteiger aus der 2. Liga zeigte, dass er sich nicht zu Unrecht Hoffnungen auf den direkten Wiederaufstieg macht und zeigte ein wahres Feuerwerk an Höchstschwierigkeiten und Verbindungen. So konnte trotz guter Leistungen des TVH nur Poznakovs mit einer 3 punkten. Selbst Zang musste nach guter Übung 4 Scorepunkte an Arian Trieb abgeben, der mit 13,80 Pkt. die Höchstwertung am Boden erzielte. Mit 13:3 ging das 1. Gerät an die Gäste, die sich auch alle weiteren Gerätepunkte holten.
Auch am Pauschenpferd wieder nur Punkte durch Poznakovs, der eine 5 gegen seinen Widersacher der KTV holte und das Ergebnis mit 5:14 Scorepunkten noch erträglich hielt.
Das gleiche Bild an den Ringen. Wieder 5 Scorepunkte durch Poznakovs, der mit seiner sehenswerten Ringeübung den Pausenstand von 13:39 Punkten erzielte.
Chancenlos war der TVH auch am Sprung. Durchwegs zeigten die Mannen der KTV die schwierigeren Sprünge und verbesserten ihr Punktekonto mir 3:12 Punkten. Selbst der international erfahrene Poznakovs konnte hier „nur“ eine 3 einfahren, zeigte aber nachdem er in den letzten Begegnungen seinen Kasamatsu nur gehockt zeigen konnte, diesen wieder in gestreckter Ausführung.
Am ehesten machte man sich auf Seiten des TVH noch Hoffnungen auf Gerätepunkte am Barren. Durch den Ausfall von Felix Berninger, der berufsbedingt verhindert war, mussten auch diese Hoffnungen begraben werden und mit 2:4 gingen die Gerätepunkte wieder an die Gäste. Hier war es Florian Zang, der mit seinem sauberen Vortrag die Hösbacher Punkte holte, den Poznakovs kam gegen den ungarischen Gastturner der KTV, Adam Babos nur zu einem Unentschieden.
Ein Lichtblick dann am Königsgerät Reck. Erstmals konnten alle Akteure ihre Übungen fehlerfrei durchturnen, sodass am Ende zwar das Gerät wieder mit 5:10 verloren ging, aber mit 42,05 Punkten konnte die Hösbacher Riege ein respektables Ergebnis erzielen.
So war es trotz der erlittenen Niederlage ein solider Wettkampf der Hösbacher, der wieder einmal durch den Einsatz von Moderator Marco Häuser am Reck sein Ende nahm. Natürlich war es wieder einmal mehr Sergejs Poznakovs, der für die Hösbacher die Punkte am Reck sicherte.
Trotz der Niederlage fahren die Hösbacher am Wochenende zuversichtlich nach Sulzbach, wo es zum showdown gegen den ewigen Dauerrivalen um den Klassenerhalt geht, wenn auch mit den besseren Vorzeichen für den TVH.