dtlDass der Tv Hösbach die erfolgreichen Turner aus Großen-Linden nicht schlagen würde, war zu erwarten. Immerhin ist der Gegner noch letztes Jahr in der 2. Bundesliga gestartet.
Dies zeigte sich bereits am Boden, an dem Sergejs Poznakovs mit 3 Scorepunkten als einziger Hösbacher Turner sein Duell gewinnen konnte. Die restlichen Duelle konnte Großen-Linden trotz solider Hösbacher Übungen für sich entscheiden, so dass der Boden mit 9:3 Scorepunkten an den Gegner ging.


Komplett leer ging Hösbach am Seitpferd aus. Hier musste Sergejs das Gerät verlassen, so dass er, ebenso wie Florian, Julian und Fabian, Punkte abgeben musste. Damit ging das zweite Gerät mit 18:0 Punkten an den Gegner.
Ähnlich wie am Boden zeigte sich das Ergebnis an den Ringen: Felix, Florian und Julian konnten zwar gute Übungen zeigen, wurden aber im Gegensatz zu Sergejs nicht mit Scorepunkten belohnt, so dass der Gastgeber mit 11:3 an diesem Gerät seinen Vorsprung weiter ausbauen konnte.
Ähnlich ging es nach der Pause am Sprung weiter. Auch dieses Gerät konnte Großen-Linden dank der schwierigeren Übungen für sich entscheiden, wieder war der Gastturner der einzige der Scorepunkte für Hösbach holen konnte.
Das Highlight aus Hösbacher Sicht folgte am Barren. Im ersten Duell legte Felix Berninger vor, und musste gegen Yumito einen einzigen Scorepunkt abgeben. Auch Florian musste nur einen Punkt an Axel Quist, den ehemaligen Hösbacher Gastturner und Topscorer der gesamten Liga abgeben. Im folgenden Duell wechselte die Startreihenfolge und Hösbach konnte Sergejs gegen Florian Arendt setzen. Dieser erturnte dank einer saubereren Ausführung 3 Punkte für Hösbach. Im letzten Duell legte der Großen-Lindener Nico Horvath mit einer fehlerbehafteten Übung vor, so dass die Anforderung an Julian hieß eine saubere Übung vorzulegen um mindestens ein Unentschieden in dem Duell zu erreichen und somit das ganze Gerät für Hösbach zu entscheiden. Diese Erwartung übertraf er deutlich, denn er holte starke 4 Scorepunkte für Hösbach. Damit ging auch das gesamte Gerät mit 7:2 Punkten an die Gäste.
Am Ende ging das Reck wieder deutlich mit 14:5 Punkten an den Gastgeber. Mit 2 erturnten Gerätepunkten macht der TVH einen weiteren sehr wichtigen Schritt in Richtung direkten Klassenerhalt und erzielt im Gesamtergebnis mit 64:20 Scorepunkten und 10:2 Gerätepunkten ein sehr respektables Gesamtergebnis.